05.01.2021

Das E-learning-Projekt www.nenalet.im: Rechtsextremismus

Eine der Folgen der Covid-19-Pandemie war die Beschleunigung des Transfers von Informations- und Bildungsgewohnheiten und Aktivitäten von Menschen in den Internetraum. Die FES Vertretung in der Slowakei unterstützte und kooperierte im Jahr 2020 auch bei der Erstellung eines der Module des Online-Bildungsprojekts www.nenalet.im, das von dem Slovak Security Policy Institute initiiert und realisiert wurde.

Das E-learning-Projekt www.nenalet.im: Rechtsextremismus

Eine der Folgen der Covid-19-Pandemie war die Beschleunigung des Transfers von Informations- und Bildungsgewohnheiten und Aktivitäten von Menschen in den Internetraum. Die FES Vertretung in der Slowakei unterstützte und kooperierte im Jahr 2020 auch bei der Erstellung eines der Module des Online-Bildungsprojekts www.nenalet.im, das von dem Slovak Security Policy Institute initiiert und realisiert wurde.

Wie www.nenalet.im in der Präsentation des Projekts anführt: „Das Nenalet.im-Projekt ist ein Online-E-Learning-Kurs für Studenten und ihre Pädagogen, das darauf abzielt moderne Bedrohungen, das Verbreiten von Fehlinformationen und falscher Meldungen und den Anstieg vom Extremismus und Radikalismus zunehmend unter junger Generation zu bekämpfen. Der Kurs dient als Instrument zur Aufklärung junger Menschen über Extremismus und Radikalismus, die direkt im Zusammenhang mit dem Schutz der Menschenrechte und -freiheiten aller Minderheiten stehen.“

Da das Projekt dank seiner interaktiven und digitalen Form von Lehrer_innen als Ergänzung zum Bildungsprozess verwendet wird, hat jedes von bisher fünf Teilen die Form einer Lehrstunde, die aus einer Präsentation eines Experten auf diesem Gebiet, einer Gruppenaufgabe und eines Tests für die Studenten besteht.

In dem Bildungsmodul, das sich mit dem Problem des Aufstiegs des Rechtextremismus befasste und an dessen Produktion die slowakische Vertretung der FES kooperierte und es finanziell abdeckte, sprach als Lektor Juraj Lepiš vom Museum des slowakischen Nationalaufstands in Bratislava. In einer kurzen Präsentation erklärte J. Lepiš den zukünftigen Zuschauern nicht nur den sozialen Kontext, die Ursachen, Manifestationen und Bedrohungen der Ausbreitung von Rechtsradikalismus und -extremismus, sondern auch die Art und Weise, wie auf diesen Boom reagiert werden kann.

Aus der Sicht der FES-SK ist es äußerst wichtig sich der Verbreitung des extremistischen Denkens gerade im Internetraum, das die extremistischen Gruppen bereits heute äußerst effektiv nutzen und hier neue Anhänger, insbesondere aus den Reihen jungen Menschen gewinnen, aktiv zu stellen. Projekte wie nenalet.im, im Kontext vieler anderer notwendiger Aktivitäten, Anstrengungen und sozialen Prozessen, sind ein wichtiger Teil dieser Bemühungen.

Da Projekt nenalet.im finden Sie unter www.nenalet.im

Das Bildungsmodul zum Thema Rechtextremismus finden Sie unter www.nenalet.im/pravicovy-extremizmus/

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Slowakischen Republik 

Maróthyho 6
81106 Bratislava

+421 2 54 41 12 09
+421 2 54 41 18 80

fes(at)fes.sk

 

 

nach oben