Montag, 03.04.17 | Bratislava

EU Stakeholder Brunch: Geht uns bald der Atem aus? Die größten Umweltprobleme der Slowakei

Verdreckte Luft und Abfälle. Auf diesen größten Umweltproblemen der Slowakei einigten sich am Anfang des Jahres die Europäische Kommission sowie das slowakische Umweltministerium. Am Beispiel der Luftverschmutzung wird deutlich, wie sehr Umweltproblematiken den gesundheitlichen Zustand der Bürger_innen beeinflussen und sich ebenfalls an erhöhten finanziellen Ausgaben des Landes niederschlagen.

Am 3. April 2017 fand deshalb die Veranstaltung „EU Stakeholder Brunch: Geht uns bald der Atem aus? Die größten Umweltprobleme der Slowakei“ statt, im Rahmen welcher die Problematik des Umweltschutzes in der Slowakei diskutiert wurde.

Die geladenen Expert_innen suchten nach Antworten auf folgende Fragen:

Haben Brüssel und Bratislava die Umweltprobleme richtig identifiziert? Auf welche der Herausforderungen soll sich die Slowakei primär fokussieren, um diesbezügliche EU-Verordnungen zum Wohl der Bürger_innen besser zu implementieren? Wie kann das Land die Emissionen einschränken? Was sollte die sich aktuell in Vorbereitung befindende slowakische Umweltstrategie beinhalten? Wie sollen diese Maßnahmen finanziert werden? Wer sollte sich an deren Implementierung beteiligen?

Darüber diskutierten in Bratislava miteinander:

Aurel Ciobanu-Dordea, Direktor der Generaldirektion Umwelt, Europäische Kommission

Norbert Kurilla, Staatsminister des Umweltministeriums SR

Daniel Lešinský, Direktor des Zentrums für nachhaltige Alternativen

Alexander Ač, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Tschechische Akademie der Wissenschaften

Moderator: Pavol Szalai, Senior Editor, EURACTIV.sk

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie im Anhang.

Partnerorganisationen: Vertretung der EK in SR, EurActiv.sk

Veranstaltungsort: Vertretung der EK in SR, Bratislava

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Slowakischen Republik 

Maróthyho 6
81106 Bratislava

+421 2 54 41 12 09
+421 2 54 41 18 80

fes(at)fes.sk

 

 

nach oben