Freitag, 24.03.17 | Bratislava

EU Stakeholder Brunch – Wird die EU mit 60 wieder zu Atem kommen?

Die EU-Kommission veröffentlichte am 1. März 2017 das Weißbuch, in welchem der Kommissionspräsident Jean-Claude Jucker fünf mögliche Zukunftsszenarien für die Union schilderte, die sich bis zum Jahr 2025 erfüllen könnten. Das Weißbuch zeigt eine breite Skala an Möglichkeiten für die Zuknuft der EU der 27 Staaten auf. Der Summit, welcher am 25. März 2017 in Rom stattfand, gedachte des 60. Jahrestags seit der Unterzeichnung der Römischen Verträge im Jahr 1957 und krönte zudem den s.g. Bratislava-Prozess.

Darüber, wie der Inhalt des Weißbuchs von der Slowakei bewertet wird, wurde am 24. März 2017 in den Räumlichkeiten des EU-Informationszentrums in Bratislava diskutiert. An der Veranstaltung, welche die Vertretung der EK in SR gemeinsam mit EurActiv und der Friedrich Ebert Stiftung organisierte, nahmen zahlreiche slowakische EU-Spitzenexpert_innen teil: Vorsitzender der Vertretung der EK in SR Dušan Chrenek, Generaldirektorin des Außenministeriums der SR Iveta Hrncová, Berater des Finanzminsters der SR Michal Polák und politische Beraterin Karolína Stach. Gemeinsam mit der Moderatorin Zuzana Gabrižová suchten sie nach Antworten auf die Frage, inwiefern es für die Slowakei realistisch ist, die Durchsetzung eigener Bedürfnisse mit den eng gehaltenen Szenarien, welche das Weißbuch bietet, zu verknüpfen.

Veranstaltungsort: EU Informationszentrum Bratislava

Partnerorganisationen: EurActiv, Vertretung der Europäischen Kommission in der SR

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Slowakischen Republik 

Maróthyho 6
81106 Bratislava

+421 2 54 41 12 09
+421 2 54 41 18 80

fes(at)fes.sk

 

 

nach oben