26.03.2018

Industrie 4.0 und europäische Innovationspolitik

Die EU-Kommission plant die Schaffung eines digitalen Binnenmarkts. Eine neue Studie von Daniel Buhr und Thomas Stehnken über digitale Strategien der EU sowie einzelner Mitgliedsstaaten zeigt auf, wie jenseits großer Verlautbarungen die Förderpolitik durch unklare Kompetenzverteilung und eine zersplitterte europäische Förderlandschaft behindert wird.

Darüber hinaus sollte das Konzept des digitalen Binnenmarkts nicht nur die technologische und wirtschaftliche Entwicklung verfolgen, sondern auch das Gemeinwohl berücksichtigen.

Sie können die Publikation über den Link im Anhang kostenlos herunterladen:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Slowakischen Republik 

Maróthyho 6
81106 Bratislava

+421 2 54 41 12 09
+421 2 54 41 18 80

fes(at)fes.sk

 

 

nach oben